Gender-Propaganda in der Akademie Tutzing

Die evangelische Kaderschmiede – auf allen Augen blind

Von Klaus-Jürgen Gadamer
Mo, 26. Dezember 2022

In der evangelischen Kaderschmiede Tutzing wird über Geschlechtergerechtigkeit gesalbadert, aber um die Unterdrückung der Frau im Islam geht es nicht. Zu den Protesten für Frauenrechte im Iran schweigt man dröhnend in einer dreitägigen Gender-Tagung.

Die evangelische Kaderschmiede – auf allen Augen blind

Kommentar GB :

Das ist dann wohl die Avantgarde des Fortschritts der Dekadenz in Schland. Oder was sonst?

Ergänzend:

Alexander Kissler, Berlin

Die Kirchen machen sich selbst überflüssig

Zwischen Missbrauchs- und Vertrauenskrise, Klimapolitik und Genderpropaganda kam den grossen Kirchen der Glaube abhanden. So arbeiten sie an der eigenen Abschaffung.

(…) „Die einzige Ökumene, die verlässlich funktioniert, ist die Geschwisterlichkeit der Austritte und die Brüderlichkeit der Irrelevanz. Die Marginalisierung durch Selbstsäkularisierung schreitet voran. Wollte man nach Unterschieden beim Spitzenpersonal suchen, bliebe bestenfalls die Wahl zwischen Hypermoral in protestantischen und Unmoral in katholischen Kreisen.“ (…)

https://www.nzz.ch/meinung/der-andere-blick/weihnachten-wie-sich-die-kirchen-selbst-ueberfluessig-machen-ld.1717952

 

 

Tragen Sie sich für den wöchentlichen Medienüberblick - den Freitagsbrief - ein!

Es wird kein Spam geschickt! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.