„Ich habe mein Leben zerstört“

13. Dezember 2022

„Transgender Ex-US-Elitesoldat bereut Geschlechtsumwandlung und warnt vor Experimenten an Kindern

Vor knapp zehn Jahren war Chris Beck der große Star in der politisch korrekten Szene der USA. Natürlich nicht wegen seiner mehr 50 Auszeichnungen, die er für seine 13 Einsätze als Mitglied der Marine-Eliteeinheit SEAL Team Six, erhalten hatte, sondern weil sich Beck 2013 als Transgender outete, sich umoperieren ließ und seinen Namen in Kristin Beck änderte.“ (…)

„Eindringlich warnte der Ex-Marinesoldat vor Transgender-Experimenten an Kindern und Jugendlichen: Sobald Kinder in eine der Tausenden von Gender-Kliniken hineingingen und sagten, sie seien ein burschikoses Mädchen und sich dadurch wohlfühlen, würde ein Psychologe sagen: „Oh, du bist ein Transgender.“ Und in der Folge bekämen sie dann am nächsten Tag Hormone, und zwar die gleichen Hormone, die sie für die medizinische Kastration von Pädophilen verwenden. „Jetzt geben sie das gesunden 13-Jährigen“, kritisierte Beck.

Darüber hinaus kritisierte Beck, dass die Gender-Kliniken mittlerweile zu einer milliardenschweren Industrie geworden sind: „Dies ist eine Milliarden-Dollar-Industrie zwischen Psychologen, zwischen Operationen, zwischen Hormonen, zwischen Chemikalien, zwischen Nachbehandlungen. Es gibt Tausende von Gender-Kliniken, die überall in unserem Land auftauchen. Und jede dieser Gender-Kliniken wird wahrscheinlich über 50 Millionen Dollar einbringen.“ “

 

„Ich habe mein Leben zerstört“

 

Tragen Sie sich für den wöchentlichen Medienüberblick - den Freitagsbrief - ein!

Es wird kein Spam geschickt! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.