Dominanz des US-Dollars gegenüber dem chinesischen Yuan als internationale Handelswährung

Viele Länder sehen ihre Zukunft in der Verbindung mit dem Osten: Ehemaliger Weltbank-Ökonom

Von Peter Koenig und Global Times
Globale Forschung, 18. November 2022

Für die Chinesen war das vergangene Jahrzehnt episch und inspirierend. Das Land hat unter der Führung des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) mit Genosse Xi Jinping im Kern große Anstrengungen unternommen, um seine Wirtschaft anzukurbeln, Reformen zu vertiefen, die Rechte seines Volkes zu verbessern und als verantwortungsbewusste Weltmacht aufzutreten .

Der Reporter der Global Times ( GT ) Yan Yuzhu sprach mit Peter Koenig ( Koenig ), einem geopolitischen Analysten und ehemaligen leitenden Ökonomen bei der Weltbank und der Weltgesundheitsorganisation, wo er über 30 Jahre lang auf der ganzen Welt gearbeitet hat, über die Bemühungen Chinas die im letzten Jahrzehnt zur Verbesserung der internationalen Finanzarchitektur gemacht wurden, und wie sich Chinas „Belt and Road“-Initiative und ihr Streben nach einer menschlichen Gemeinschaft mit gemeinsamer Zukunft in wirtschaftlicher Hinsicht von dem internationalen Freihandel unterscheidet, den der Westen seit Jahren aktiv verfolgt.

Dies ist der 29. Artikel der Global Times-Serie über dieses besondere Jahrzehnt.

“ GT : Welche Anstrengungen hat China Ihrer Meinung nach in den letzten zehn Jahren unternommen, um die internationale Finanzarchitektur zu verbessern? Was sind die Hauptbereiche der Irrationalität in der aktuellen Architektur?

Koenig : Es ist irrational an der aktuellen internationalen Finanz- und Währungsarchitektur, dass Währungen rund um den Globus an die US-Dollar-Wirtschaft gekoppelt waren und noch weitgehend sind. Daher kann Washington durch die Dominanz des US-Dollars in die Volkswirtschaften der meisten Länder mit Sanktionen, Zwang und offener Erpressung eingreifen.

Das Phänomen „Dollar-Dominanz“ ist in den letzten Jahrzehnten deutlich zurückgegangen und wird in naher Zukunft tendenziell weiter an Bedeutung verlieren.

Ein wesentlicher Faktor ist, dass China seine Währung, den Yuan, auch Renminbi genannt, internationalisiert hat. Ein wichtiger Schritt in diese Richtung wurde 2016 unternommen, als der Yuan dem Währungskorb des IWF, dem SZR, beitrat. Dies war ein Meilenstein in Pekings Bemühungen, seine Währung zu internationalisieren. Die aktuelle Gewichtung der US-Währung im SZR-Korb beträgt 43,38 Prozent, die des Yuan 12,28 Prozent.

Natürlich ist der Yuan mit 12,28 Prozent weit unterbewertet angesichts der Wirtschaftsstärke Chinas, als absolut gesehen zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt und gemessen an der Kaufkraftparität (KKP) die Nummer eins.

Weitere wichtige Schritte zur internationalen Stabilisierung des Yuan sind die Eigenschaften des Yuan als internationale Handelswährung. Bis vor etwa zwei Jahrzehnten wurde der größte Teil des Handels weltweit in US-Dollar abgewickelt. Das heutige Verhältnis ist deutlich niedriger und schwankt zwischen 60 und 80 Prozent, während die internationalen Devisenreserven in US-Dollar auf etwa 60 Prozent gesunken sind.

Heutzutage werden immer mehr internationale Geschäfte in Yuan statt in US-Dollar gehandelt. Im Rahmen der Regional Comprehensive Economic Partnership (RCEP) findet der Handel in Yuan oder lokalen Währungen der Handelspartner statt.

Das RCEP soll der Geschäftswelt im asiatisch-pazifischen Raum greifbare neue Möglichkeiten eröffnen, insbesondere durch die Schaffung günstiger Bedingungen für kleine und mittlere Unternehmen (KMU). KMU beschäftigen bis zu 90 Prozent der Arbeitskräfte und sind eine regionale und gemeinschaftliche Kraft, die nationale Volkswirtschaften stabilisiert.

Innerhalb von 3 bis 5 Jahren soll der RCEP bis zu 30 Prozent des Welthandels ausmachen. Das RCEP wird dem Prinzip treu bleiben, die lokale Produktion für den lokalen und regionalen Verbrauch zu fördern und sich schrittweise auf internationale Märkte auszudehnen.

Die People’s Bank of China, die Zentralbank des Landes, testet einen digitalen Yuan der Zentralbank für den grenzüberschreitenden Handel mit der Sonderverwaltungszone Hongkong, Thailand und den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE). Diese virtuelle Währung oder digitale Zentralbankwährung (DCBC) kann außerhalb jedes westlichen Währungsumtauschsystems wie SWIFT, Wall Street Banks und der City of London funktionieren.“ (…)

US-Dollar Dominance vs. China’s Yuan as an International Trading Currency

Tragen Sie sich für den wöchentlichen Medienüberblick - den Freitagsbrief - ein!

Es wird kein Spam geschickt! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.