Michail Gorbatschow

Der Ausnahmepolitiker und die mutwillig verspielten Chancen für eine friedlichere Welt

01. September 2022 um 11:00 Ein Artikel von Leo Ensel

Michail Gorbatschow war kein „tragischer Held“, wie es nun in den Nachrufen aller Orten wieder tönt. Das Erbe seines epochalen Neuen Denkens wurde verspielt. Von den Politikern in West und Ost. Aber auch von einer friedenspolitisch weitestgehend apathischen Öffentlichkeit. Von Leo Ensel

Michail Gorbatschow: Der Ausnahmepolitiker und die mutwillig verspielten Chancen für eine friedlichere Welt

und

https://www.infosperber.ch/politik/michail-sergejewitsch-ich-moechte-mich-bei-ihnen-bedanken/

Kommentar GB:

Die Lage in Europa wäre heute eine ganz andere, wenn die Chancen unter Gorbatschow – und auch noch unter Putin! – genutzt worden wären, die die US-Außenpolitik – siehe NATO-Politik – nicht hat nutzen wollen; unter Jelzin war bereits ein Zustand erreicht, in dem sich die USA in Rußland fast am Ziel wähnten.

Alt-Bundeskanzler Schröder hat zumindest versucht, die Chancen zu nutzen, und deshalb wird er jetzt niedergeschrieben und mit Parteiausschluß bedroht. Peinlich, einfach nur peinlich …

Wer die Logik und die Praxis dieser US-Außenpolitik nicht allererst kritisch in den Blick nimmt, der sollte sich zur Außenpolitik besser gar nicht äußern; jedenfalls dann nicht, wenn damit etwas anderes beabsichtigt wird, als die bloße Wiederholung und Verstärkung eben diese US-Politik.

Genau das erleben wir derzeit in Politik und Medien. Und das wird auch noch für besonders klug gehalten. Nun ja …

Lesenswert hierzu ist:

(…) „Wessen Interessen die Bundesregierung mit der gegenwärtigen Sanktions- und Energiepolitik tatsächlich bedient, ist eine der drängendsten Fragen der Zeit.“ (…)

Baerbock pfeift auf die Bürger: „Egal, was meine deutschen Wähler denken: Wir stehen zur Ukraine“

 

 

Tragen Sie sich für den wöchentlichen Medienüberblick - den Freitagsbrief - ein!

Es wird kein Spam geschickt! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.